Piemont

Bergwandern und göttlich speisen

Das Valle Maira im Piemont ist ein einsames Tal in Okzitanien. Hier werden drei Sprachen gesprochen: Okzitanisch, Piemontesisch und Italienisch. Fast alle Einheimischen beherrschen auch Französsich.
Wir wandern von posto tappa zu posto tappa und sind täglich bis zu sechs Stunden reine Gehzeit unterwegs. Zwar müssen wir immer wieder auch längere Strecken steil bergauf gehen. Grandiose Aussichten und eine unglaublich vielfältige Bergflora begeistern dafür aber alle Naturliebhaber.
Wir beginnen die Reise in Dronero und „arbeiten“ uns dann langsam hoch. Ab und zu verbringen wir auch zwei Nächte in einer Pension. So haben wir Zeit, eine Käserei oder ein Perrückenmuseum zu besichtigen und auch einen 3.000er zu bezwingen.
Langweiligere Wegstrecken fahren wir mit dem Taxi.

Unser Gepäck wird transportiert (ein Teil pro Gast – 15 kg). Wir brauchen nur den Tagesrucksack zu tragen.

Die Routen habe ich nicht nur nach der Schönheit der Wege ausgesucht sondern auch nach dem Ziel: im Valle Maira wird lukullisch gespeist. So ist diese Reise auch eine Reise für den Gaumen. Auch Bacchus fühlte sich in diesem Tal ausgesprochen wohl …

Termine

05.09. – 16.09.2020

Preise

1.300 Euro
Einzelzimmerzuschlag 180 Euro

Teilnehmer

Mindestteilnehmerzahl 3 Gäste
Höchstteilnehmerzahl 12 Gäste
Bei weniger als 6 Teilnehmern erhöht sich der Reisepreis um 150 Euro

Im Preis enthalten

  • Organisation der An- und Abreise
  • Übernachtungen mit Halbpension
  • geführte Wanderungen
  • Gepäcktransporte
  • Deutsch-italienischsprachige Reiseleitung

Nicht im Preis enthalten

  • Getränke

Anmeldung

per Telefon unter 0511 2137375
oder E-Mail an mail@siabella.de

Buchtipp

Sabine Becht, Sven Talaron: Piemont mit Ausflügen ins Aostatal
(Versandkostenfrei vom Michael Müller Verlag)